Unsere Leistungen

Damit Sie sich immer wohl fühlen, legen wir besonders viel Wert auf die ausreichende Beratung zu unseren Leistungen.  Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. 

  + Ästhetische Füllungen

Soweit es medizinisch möglich ist, versorgen wir kariöse Zähne mit Füllungen aus keramikverstärktem Komposit. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Kunststoff  verstärkt mit Glas-, Quarz- oder Keramikpartikeln, wodurch dentale Kunststoffe ihre Festigkeit erhalten.

Komposite werden mittels Adhäsivtechnik, einer Klebetechnik, am vorbereiteten Zahn befestigt. Anschließend werden sie mit Hilfe eines Speziallichtes gehärtet.

Sie sind körperverträglich, stabil und zahnfarben. Farblich sind sie kaum von der umgebenden natürlichen Zahnsubstanz abzugrenzen und stellen somit die ästhetische Alternative zu Amalgam dar.

  + Wurzelbehandlung

Eine  wichtige Maßnahme zum Erhalt eines Zahnes stellt die Wurzelkanalbehandlung dar. Sie wird notwendig, wenn Bakterien bis in den Nerv (Pulpa) vorgedrungen sind, oder dieser bereits abgestorben ist. Wird die Behandlung nicht durchgeführt, kann dies zu starken Schmerzen, sowie einer Schwellung des umliegenden Gewebes führen.

Mögliche erste Anzeichen einer Entzündung (Pulpitis) sind eine Überempfindlichkeit gegenüber Wärme und Kälte des betreffenden Zahnes. Breitet sich die Entzündung weiter aus, kann dies zu plötzlichen, sehr starken, oft pochenden Schmerzen führen.

Bei der Behandlung wird der gesamte Zahnnerv entfernt und die Wurzelkanäle werden mit desinfizierenden Spüllösungen (Natriumhypchlorid) gereinigt. Anschließend werden die Kanäle mit einem gut verträglichen Material (Guttapercha) wieder abgefüllt und der Zahn kann mit einer Füllung oder Krone versorgt werden.

  + Parodontitis

Unter Parodontitis wird eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates verstanden. Oft entsteht das Krankheitsbild der Parodontitis aus einer Entzündung des Zahnfleischs (Gingivitis). Die häufigste Ursache sind bakterielle Biofilme. Auch eine genetische Veranlagung zur einer verstärkten Entzündungsreaktion des eigenen Immunsystems konnte mittlerweile wissenschaftlich erwiesen werden. Weitere Risikofaktoren für die Entstehung der Parodontitis sind Rauchen, Diabetes und hormonelle Umstellungen wie beispielsweise während einer Schwangerschaft.

Bleibt die Erkrankung unbemerkt, können die Bakterien den Kieferknochen schädigen welcher sich in der Folge abbaut wodurch sich Zähne lockern und schließlich verloren gehen. Des Weiteren ist eine Entzündung des Zahnnervs durch die Bakterien möglich.

Zu den Symptomen zählen Zahnfleischbluten, angeschwollenes oder sich zurückziehendes Zahnfleisch, sowie Zahnlockerungen. Ziel einer Parodontitisbehandlung ist es immer die Entzündung zu stoppen und betroffene Zähne zu erhalten. In den meisten Fällen kann eine Parodontitis durch eine systematische Behandlung durch den Zahnarzt in Kombination mit sehr guter Mitarbeit des Patienten zum Stillstand gebracht werden, in dem der Biofilm (bakterielle Beläge) und Konkremente (feste Zahnsteinablagerungen)  aus den Zahnfleischtaschen entfernt werden.

  + Bisskorrekturen

Leiden Sie manchmal unter starken, Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen und können sich die Ursache dafür nicht erklären? Möglicherweise liegt es daran wie Sie zubeißen, denn der Kiefer- und Bewegungsapparat sind auf engstem Raum miteinander verbunden. Ein falscher Biss ist somit nicht nur schädlich für Ihre Zähne sondern für Ihren ganzen Körper. Zögern Sie deshalb nicht solche Beschwerden bei Ihrem nächsten Zahnarztbesuch anzusprechen.

 

Die Korrektur des Bisses wird mit Hilfe einer Kunststoffschiene durchgeführt, welche ca. 2 Monate täglich getragen werden sollte. Die Schiene wird regelmäßig ausgetauscht. Durch minimales justieren des Nachfolgemodells werden die Zähne langsam wieder in die richtige Position geschoben. Bei regelmäßigem Tragen ist schon nach wenigen Tagen ein Unterschied zu sehen. Da die Schiene durchsichtig ist, fällt sie im Alltag nicht weiter auf und schränkt Sie kaum ein.

  + Propyhlaxe

Für eine langfristige Mundgesundheit sind neben der gründlichen Zahnpflege zuhause auch prophylaktische Maßnahmen beim Zahnarzt Voraussetzung. Hierzu empfiehlt es sich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) ein bis zweimal jährlich bei uns in der Praxis durchführen zu lassen. Zur Parodontitisnachsorge können gegebenenfalls auch kürzere Zeitabstände notwendig werden.

  + Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln und bieten viele Vorteile in Funktion und Ästhetik. Mit Hilfe von Implantaten ist es möglich einzelne, mehrere oder bei Bedarf auch alle Zähne zu ersetzen.

 

Nach erfolgter Implantation wächst der Kieferknochen während einer dreimonatigen Einheilphase an das Implantat, wodurch dieses fest im Knochen verankert wird. Ein speziell angefertigtes Verankerungszwischenstück, Abutment genannt, dient dazu das Implantat mit dem individuell gefertigten Zahnersatz zu verbinden.

  + Zahnersatz

Muss ein Zahn ersetzt werden, stehen heutzutage vielfältige Möglichkeiten zur Lückenversorgung zur Verfügung. Aufgrund modernster Technik, passen sich Kronen, Brücken und Prothesen ästhetisch sehr gut den natürlichen Zähnen an, sodass sie fast genauso echt wirken wie der eigene Zahn.

In der Zahnmedizin wird festsitzender von herausnehmbarem Zahnersatz unterschieden. Zu den festsitzenden Versorgungen gehören beispielsweise Kronen, Teilkronen, Brücken und Veneers.